North
by Ragazzi Music



Manche Band verschwindet heimlich, still und leise aus dem Blick der Szene, und wird nie wieder vermisst. Everon wurden vermisst, aber kaum jemand hatte noch damit gerechnet, die Progrocker nach 6 Jahren wieder mit neuem Album am Start zu sehen.
Doch sie sind da, haben ein kraftvolles, dynamisches Album mitgebracht und können stolz darauf sein. Der moderne, alternativ angehauchte Neoprog setzt bei Metal ebenso wie in poppiger Spielweise an, bringt nachvollziehbare Klänge zu Gehör, die sich gewiss in den Ohren der Fans festsetzen werden. Die Band ist wieder zu erkennen. Kaum scheinen sechs lange Jahre, in denen in der Szene und der Band einiges passiert ist, ins Land gegangen sein. Everon klingen nur nach sich selbst, sie sind sich treu geblieben und lassen doch moderne Sounds zu. Griffige Hooklines und eingängige Refrains bestimmen die liedhaften Songs, denen die Rhythmusabteilung ein sehr dynamisches, lebhaftes, nicht zu komplexes, flottes Geflecht untermauert, auf dem Gitarre und Keys witzige und knackige Motive abfeuern.
Komplexe instrumentale Passagen dynamisieren und forcieren die liedhaften Vokalparts, jubilierende Gitarrensoli machen einmal mehr Kurzweil aus den 4 bis 6 Minuten langen Tracks.
Für Old School Progheads ist die Platte "light". Wer die Band kennt und mag, wird auch "North" lieben. Und wer nicht unbedingt Prog-Fan ist, aber moderne, etwas komplexere Klänge mag, sollte Everon testen. Hier gibt es keine Frickelorgien oder technische Mätzchen, sondern liedhafte, klug arrangierte, echte Songs. Mit dem besonderen Extra.