North
by Heavyhardes



Everon ist kein Metal!! Aber das macht gar nichts, denn auf der neuen Scheibe North der alten Hasen im Musikgeschäft ist trotzdem so Einiges geboten. Von den harten Riffs am Anfang des ersten Stücks "Hands" sollte man sich nicht irritieren lassen, denn Everon lassen vornehmlich starke Rock-Songs mit Seele und Balladen mit ganz viel Gefühl vom Stapel. North ist der inzwischen siebte Streich der deutschen Überzeugungstäter und diese Routine merkt man ihnen deutlich an. Musikalisch perfekt umgesetzt wirken die kleinen Geschichten, die oft einen traurigen, melancholischen oder wehleidigen Charakter haben. Trotzdem machen Everon auf dem Album durchgehend eine gute Figur, sei es bei dem orchestralen "Brief Encounter", bei der mit Cello unterlegten Ballade "From Where I Stand", dem experimentellen und mit elektronischen Spielereien gespickten "South Of London" oder bei dem rockigen "Test Of Time". In den Refrains kommen ganz große Melodien zum Vorschein, die vielleicht nicht sofort im Ohr hängen bleiben, sich aber mit jedem Durchlauf der Scheibe etwas weiter ins Hirn bohren. Die gefühlvolle Stimme von Herrn Philipps thront über den großzügig orchestrierten Songs und auch ein paar wunderbare Gitarrensolos haben es auf Everons aktuelles Album geschafft. Lediglich das von Sängerin Judith Stüber veredelte "Islanders" kratzt ganz knapp an der Grenze zum Kitsch. Das is' nix für harte Burschen!!

Insgesamt eine tolle Scheibe für Fans von bodenständigem AOR und gefühlvollen Balladen. Und um es mit den Worten von Songwriter Oliver Philipps auszudrücken: "If you don't like piano and orchestra, just don't buy an Everon album". Und Recht hat er, aber alle anderen sollten hier zugreifen.

5 von 6 Punkten