Fantasma
by RockHard



Dass EVERON's 97er Album 'Venus' nicht gerade die Sternstunde der Bandgeschichte war, dürften viele Leute ähnlich sehen. Irgendwie fehlten dem Werk die ausufernden und dennoch schnell eingängigen Melodiebögen der ersten beiden Scheiben. Mit 'Fantasma' melden sich die Progressive-Rocker jetzt stärker denn je zurück - stärker, aber auch trauriger. Vor allem die Lyrics, die sich zum Großteil mit dem Thema 'Verlust' auseinandersetzen, sind alles andere als leicht verdauliche Kost. Kein Wunder, dass die musikalische Umsetzung vor vielen sehr gelungenen und balladesken Einschüben nicht zurückschreckt. Auf der anderen Seite stehen dramatische und dynamische Prog-Rocker wie ´Men Of Rust´, ´Fine With Me´, ´Ghosts´ oder das famose Instrumental ´Battle Of Words´, bei denen die Jungs richtig vom Leder ziehen. Höhepunkte der superben Scheibe sind aber das über 14minütige, in fünf Parts unterteilte ´Fantasma´, das das gesamte Spektrum abdeckt, und das alles überragende ´May You´. Der Song beginnt als Piano-Ballade, die tatsächlich enorm an Tori Amos' erste zwei Scheiben erinnert, um in der letzten Minute zu explodieren. Hier singt sich Oliver Philipps seinen ganzen Schmerz von der Seele und kommt dennoch zu einem versöhnlichen Ende. Wer auch nur im Entferntesten etwas mit progressiver, aber dennoch eingängiger Musik anfangen kann, die zudem in ein tolles Soundgewand gepackt wurde, sollte seine letzten 30 Kröten definitiv in dieses Album investieren. Super!

Boris Kaiser

Note: 9 von 10 Punkten unter 10 x Dynamit